Erstellt von Marcus | 28.10.2017
Springe zum gewünschten Bereich innerhalb dieser Seite: StartKommentare
Viele plagen sich in der kalten Jahreszeit mit Wasser am Fenster. Im schlimmsten Fall schimmelt es schon und immer früh am Morgen das gleiche: Wasser wegwischen. Warum das so ist und welche Möglichkeiten zur Behebung es gibt, wird hier genannt. Willkommen in der Baumykologie.

Grundlegendes (1): Wie entsteht das Wasser innen am Fenster?

Wir haben immer eine gewisse Luftfeuchtigkeit im Raum. Diese kann in Nassräumen wie dem Bad höher sein. Aber auch in der Küche wo viel gekocht wird besteht eine erhöhte Luftfeuchtigkeit.

Wer ein Aquarium hat, wird an in diesem Zimmer eine höhere Luftfeuchtigkeit haben.

Diese Luftfeuchtigkeit ist nicht sichtbar - außer an Kältebrücken. An schlecht wärmegedämmten Wänden und auch Fenstern sammelt sich dann das Wasser.

Ergreift man keine Gegenmaßnahmen, wird daraus schnell Schimmel. Wer ihn schon hat, wird diesen schwer wieder los. Vor allem an Wänden wird es hier schwierig. Schimmel am Fenster ist da einfacher zu entfernen.

Grundlegendes (2): Wie entsteht Schimmel?

Immer durch Feuchtigkeit. Schimmelsporen sind eigentlich überall und werden durch die Luft übertragen. Sichtbarer Schimmel sind gewachsene Schimmelsporen. An Obst sieht man sehr gut, wie schnell Schimmel wachsen kann.

Feuchte Wände können auch durch falsches lüften entstehen. Stoßlüften wechselt verbrauchte, feuchte Luft. Ein ständig gekipptes Fenster lässt Wände und auch Möbel auskühlen. Es kann wie an der Fensterscheibe Wassertropfen entstehen. Vor allem bei Wärmebrücken zwischen warm und kalt.

Warum gibt es Schimmel in der Wohnung? Wo kommt der her?
  • Kondenswasser: Entsteht beim Kochen, durch Wasser im Nassraum wie Bad, durch die Waschmaschine, durch duschen oder baden, durch Atmen - vor allem auch im Schlafzimmer
  • Erhöhte Luftfeuchtigkeit durch ein Aquarium oder anderes Wasserbecken
  • Schlechte Belüftung der Wohnung
  • bei vielen von außen isolierten Häusern
  • Durch Fenster angekippt, statt stoßlüften. Wände und Möbel sind somit ausgekühlt!

Schimmel und Wasser entfernen

Damit es auch gelingt den Schimmel dauerhaft zu entfernen, muss man seinen Nährboden eindämmen. Der Nährboden für Schimmel ist Wärme und Feuchtigkeit.

Egal ob du Schimmel an den Wänden oder den Fenstern hast, du solltest mehrmals täglich Stoßlüften.

Bei mir war immer das Fenster im Schlafzimmer früh innen nass. Richtiger Tau hat sich gebildet und schnell werden Eisblumen daraus. Meist fängt als erstes das Silikon am Fenster an mit Schimmel zu überwachsen.

 Wassertropfen früh am Morgen an Fensterscheibe © Wohnen-Heimwerken.de

Wassertropfen früh am Morgen an Fensterscheibe

Und auch erster schwarzer Schimmel ist sichtbar.

 Wasser und Schimmel am Fenster © Wohnen-Heimwerken.de

Wasser und Schimmel am Fenster

Das half gegen Wasser am Fenster

  • Außenjalousie am Abend runterlassen
    Wirkt als Isolation und die Wärmebrücke wird kleiner. Die Luftfeuchtigkeit wird hingegen nicht geringer!
  • Mehr lüften
    Früh und abends 5 bis 10 Minuten Stoßlüften hilft, nasse Luft raus zu lassen und trockenere rein. So gibt es noch weniger Kondenswasser am Fenster
  • Luftentfeuchter
    Sehr effektiv können Luftentfeuchter sein. Oft werden diese bei Neubauten genutzt oder wenn Wohnungen saniert werden. Auch als Bautrockner bekannt. Die Luftentfeuchter gibts elektrisch oder auch mechanisch als Beutel mit Granulat.
  • Abwischen
    Früh solltest du das Wasser immer abwischen. So entziehst du selbst den Raum unnötiges Wasser und beugst Schimmel vor

Hilfe, ich habe bereits Schimmel!

Schimmel am Fenster kann man wunderbar mit trockewischen und einen Schimmelentferner entgegenwirken. Meist schimmelt das Silikon und ein Fensterbauer kann hier auch eine neue Fuge ziehen, falls notwendig.

 Wasser und Schimmel am Fenster © Wohnen-Heimwerken.de

Wasser und Schimmel am Fenster

Schimmel an Wänden ist deutlich kritischer.
Hier muss meist nicht nur die Tapete runter, sondern oft auch der Putz großzügig entfernt werden. Durch verschiedene Schimmelentferner kann es gelingen, optischen Schimmel zu entfernen und somit einzudämmen.
Um hingegen Dauerhaft schimmelfreie Wände zu haben, muss täglich Stoßgelüftet werden. Ein Hydrometer zeigt die Luftfeuchtigkeit. Durch einen [productlink id=25]Luftentfeuchter[/productlink] kann viel Wasser der Raumluft entzogen werden.

Vorsicht bei Verwendung von Luftentfeuchtern

Ein Luftentfeuchter ist ideal, wenn viel Wasser-Matscherei im Haushalt stattfindet. Kochen, Kinder die alle baden möchten, Aquarien usw. Ebenso neigen Passivhäuser (die von außen mit Polystyrol eingepackt sind) oft zu feuchten Innenwänden.

Verwendest du einen Luftentfeuchter, so solltest du deiner Wohnen zeit geben, damit die Wände trocknen. Zu trockene Luft kann zu trockenen Schleimhäuten führen, wodurch man einfach krank werden kann. Ein Hygrometer zeigt die Luftfeuchtigkeit an. Bitte belese dich über gesundheitliche Grenzwerte usw. beispielsweise in der Wikipedia: Luftfeuchtigkeit.
Nach bestem Wissen und Gewissen.
Sonnige Grüße, dein Marcus

Deine Meinung ist wichtig! | Kommentar verfassen

Hinterlasse deinen Kommentar. Beachte die Regeln & Nutzungsbedingungen.

Hinweis:
Du kannst erst kommentieren, wenn die Speicherung von Cookies zugelassen wurden. Die gespeicherte Cookie-Information identifiziert dich beim nächsten Besuch wieder und zeigt dir den Status deines Kommentars.

Neuste Kommentare erscheinen oben. Kommentare sind Meinungen der Nutzer.
Window
Diese Seite nutzt Cookies. Datenschutz ansehen Cookies zulassen