Willkommen auf Wohnen-Heimwerken.de
Hallo und willkommen. Mein Name ist Marcus, Ersteller und Autor dieser Internetseite. Hier geht es ums Heimwerken, selber bauen, Photovoltaik und ums gemütliche wohnen.
Die Themen sind so vielfältig wie das Leben selbst. Ich versuche Problemlösungen anzubieten und meine Erfahrungen in jedes Thema für dich mit einzubringen. Man lernt nie aus und es gibt ständig neue Projekte. Vor allem wer Haus, Hof und Garten hat, wird dies kennen. Daher wird diese Internetseite ständig erweitert und verbessert.

Nun viel Spaß, Erfolg und fröhliches Heimwerken!

Die neusten Themen

Du möchtest mehr sehen? Dann schaue in die Themen-Kategorien!


Neuste Kommentare

Denis am 03.06.2021 unter Problem gelöst: 100V Dünnschicht S...
Ich war total begeistert, als ich auf Ihren Blog stieß. Seit einigen Monaten versuche ich selbst Photovoltaikanlagen (bzw. netzeinspeisende Anlagen) nachvollzuziehen. In der Zukunft habe ich Absicht in diesem Bereich tätig zu sein und für mich, für Studenten waren Ihre Beratungen hilfsreich.
Uwe Neuber am 01.06.2021 unter Autark durch Solarstrom: Geräte fü...
Hallo Marcus,vielen Dank für Deine schnelle Antwort.Also über den Einsatz eines preiswerten Buck - oder Step-Down Wandlers von der Stange hatte ich auch schon nachgedacht, den Gedanken aber dannaus diesen Gründen verworfen: (bezieht sich auf diesen hier)https://www.ebay.de/itm/Spannungswandler-36V-48V-DC-auf-12V-DC-20A-240W-Stepdown-Konverter-/264226883789-Die Ausgangsspannung ist dann fest bei 12,xx Volt, Ladung des Akkus ist damit kaum möglich.-es fehlt das komfortable Akkumanagement welches man bei einem Solarregler hätte. Das möchte ich bei einem 300 Euro teuren 150Ah Gel-Akku nicht vermissen.-der Solarregler kann zwar keinen höheren Ausgangsstrom liefern als man oben hereintut, aber er "vernichtet" dank PWM so gut wie keine Leistung. Die max. 10A reichen mir für die Ladung aus, da sie ja (bei PV Überschuss) fast täglich stattfindet. Bei längeren sonnenlosen Phasen lädt man zur Not vom Netz um die Einsatzfähigkeit der Anlage zu erhalten. Ein immer aktives, kleines DVM von den Chinamännern gibt Auskunft über die Akkuspannung.Die Gasheizungsanlage (Junkers Brennwert von 2001) ist mit einem Verbrauch von 120W angegebenwobei der Löwenanteil auf die Umwälzpumpe entfallen dürfte. Gemessen habe ich die Leistungsaufnahme nicht, könnte ich aber mal machen. Ansonsten wird nur die Steuerelektronik (BOSCH Heatronic) versorgt. Größere Einschaltströme gibt es da nicht.Der Meanwell Spannungswandler (TS-400-212B) sollte das locker können. Den Akku habe ich inzwischen geordert. Sicherungen baue ich natürlich ein, die sind in solchen Anwendungen ein absolutes Muss. Viele GrüßeUwe
Fylgien1482 am 30.05.2021 unter Den passenden Laderegler für Solarm...
Hi Markus. Würde dir gerne ein kleines Video zukommen lassen
Uwe Neuber am 30.05.2021 unter Autark durch Solarstrom: Geräte fü...
Hallo,bin eher zufällig auf diese schöne Seite gestoßen und hab' da mal'ne Frage.Vorwort:Ich bin Besitzer einer 5,1 KWp PV Anlage auf dem Dach miteiner TESLA Powerwall 1 als Speicher. Funktioniertseit fast 5 Jahren nahezu problemlos. Die Anlage ist auf reinenEigenverbrauch ausgelegt und ich erhalte KEINE Einspeisevergütung.Notstromfähig ist die Anlage nicht. So weit - so gut.Was bei mir kurz vor der Verwirklichung steht ist dieses Projekt:eine Notstromversorgung auf 12V Basis mit einem großen 150 AhGel-Solarakku und einem PV-Laderegler, der den Akku bei PV Überschussbefüllt. Unterschied zum bekannten Schema ist lediglich, daß zur Speisung KEINE PV-Module angeschlossen werden sollen sondern ein 48V 10AMeanwell-Schaltnetzteil, welches hier unbenutzt herumliegt. Aktiviertwerden soll die Ladung über eine WLAN Schaltsteckdose (EDIMAX SP-1101W)welche von meinem PV-Datenlogger bei PV-Überschuss geschaltet wird.Nun die Frage:welcher Laderegler kommt für das Projekt am ehesten infrage ?Die VICTRON Regler machen ja einen sehr guten Eindruck, aber ich brauche sicher kein MPPT. Die 10A max. kann das Netzteil stetig liefern. Die Spannung könnte ich auf ca. 40V herunterdrehensofern das Sinn macht. Der Lastausgang des Reglers sollte für den"Kleinkram" 10A können, größere Ströme werden über Halbleiter-Leistungsschalterdirekt aus dem Akku entnommen. Versorgt werden sollen aus 12V sowohl diverse Niederspannungsverbraucher als auch ein 400W Sinus Meanwell Spannungswandler für 230V Kleinverbraucher im Haus, z.B. um den Betrieb einer Gasheizungsanlage aufrecht zu erhalten.Ich freue mich auf Eure Antworten und/oder FragenLGUwe
Fylgien1482 am 24.05.2021 unter Den passenden Laderegler für Solarm...
Hi, ich Grüße euchHab mal eine Frage für den richtigen LadereglerHab 4 Solarpanele mit jeweils 130 Watt knapp 10A2x 140Ah Bleisäure BatterienAlles glaub auf Reihe angeschlossen (++++ & ----)Mein Problem ist das eine batterie stark Ausgast.Welchen Laderegler empfehlt ihr mir?Mfg
Diese Seite nutzt Cookies. Datenschutz ansehen Cookies zulassen
Am Seitenende unter Cookies kannst du deine Entscheidung jederzeit widerrufen.