Erstellt von Marcus | 19.08.2019
Springe zum gewünschten Bereich innerhalb dieser Seite: Startähnliche ThemenKommentare
Wer billig kauft, kauft zweimal. Heute geht es um MPPT Laderegler, die aber nur PWM Laderegler sind. Achtung, Falle!

Serienthema "Achtung, Falle":
In dieser Serie geht es unter Anderen um Betrug, Marketing und Kundentäuschung.

Laderegler für Solaranlagen: PWM und MPPT

Jeder, der eine Solaranlage baut, kennt die beiden Ladereglertypen PWM (Pulsweiten moduliert) und MPPT (Maximum Power Tracking).

In einem anderen Artikel wurden die beiden Techniken genauer behandelt:
MPPT und PWM Laderegler

Ein MPPT Laderegler lädt mit bis ca. 20% mehr Leistung. Ähnlich eines DC-DC Wandlers ist hier eine Spule enthalten. Diese Spule fehlt bei einem PWM Laderegler und damit ist dieser auch günstiger.

Wo liegt die Falle?

Es gibt keine MPPT Laderegler die so günstig wie ein PWM Laderegler sind. Für 25 Euro kannst du keinen MPPT Laderegler erwarten, auch wenn es darauf steht.

Der Trick bzw. die Marketing-Technik ist nun, das Produkt einfach "MPPT Charger" oder "MPPT" zu nennen. Produktnamen dürfen natürlich auf das Produkt drauf gedruckt werden, jedoch gibt es für den Käufer hier die Verwechslungsgefahr.

 Laderegler von innen  Dies ist mein ehrlicher PWM Laderegler. In dieser Größe sind mir keine MPPT Laderegler bekannt. Auch fehlt hier die Spule, die ein MPPT Laderegler haben muss. © Wohnen-Heimwerken.de

Laderegler von innen
Dies ist mein ehrlicher PWM Laderegler. In dieser Größe sind mir keine MPPT Laderegler bekannt. Auch fehlt hier die Spule, die ein MPPT Laderegler haben muss.

Hinweis: Manchmal gibt es kleine Spulen. Die links auf der Platine in Plastik gerahmten Spule ist für USB 5V!

PWM Laderegler:
Ein PWM Laderegler empfiehlt sich u.a. aus Kostengründen oder wenn die Solar Panels nahe der Batteriespannung sind. Z.b. 22V/18V Module für 12V Systemspannung. Wenn du dir solch einen Laderegler kaufen möchtest, dann achte auch auf seriöse Angaben, Frage den Hersteller/Verkäufer und hinterfrage die Angaben des Produkts.



MPPT Laderegler:
In vielen Fällen lohnt natürlich ein MPPT Laderegler. Gerade bei höherer Spannung der Solarmodule. Auch kann der Mehrpreis die Mehrleistung schnell aufwiegen. Zudem haben viele MPPT Laderegler noch weitere Vorteile. U.a. Tracking, Bluetooth oder eine App.
Hier habe ich meinen MPPT Laderegler von Victron vorgestellt.




Den Unterschied erkennen - ohne aufschrauben
Wird ein Solarmodul mit 40V Leerlaufspannung (ca. 33V unter Last) mit 3 Ampere (=120 Watt) an einen MPPT Laderegler angeschlossen, so wird der Strom erhöht und die Spannung etwas über der Systemspannung angepasst.

Ist es ein 12V System, so fließen mit einem MPPT Laderegler 14,4V und 8,3 Ampere (=120 Watt).

Bei einem PWM Laderegler fließen jedoch 14,4V und 3 Ampere (=43 Watt). Der Strom wird dabei nicht hochgesetzt, sondern die Spannung abgeschnitten.

Danke an Frank (@YouTube: Action4Free) für den Hinweis.
Nach bestem Wissen und Gewissen.
Sonnige Grüße, dein Marcus

Deine Meinung ist wichtig! | Kommentar verfassen

Hinterlasse deinen Kommentar. Beachte die Regeln & Nutzungsbedingungen.

Hinweis:
Du kannst erst kommentieren, wenn die Speicherung von Cookies zugelassen wurden. Die gespeicherte Cookie-Information identifiziert dich beim nächsten Besuch wieder und zeigt dir den Status deines Kommentars.

Neuste Kommentare erscheinen oben. Kommentare sind Meinungen der Nutzer.
Window
Diese Seite nutzt Cookies. Datenschutz ansehen Cookies zulassen