Dieser Artikel gehört zur Kategorie Selbst bauen, Möbel selber bauen, Werkzeuge

Werkstattwagen selber bauen

Meine Garage ist soweit fertig und das Chaos mit dem vielen Werkzeugen soll endlich ein Ende haben. Ich habe daher beschlossen, einen eigenen Werkstattwagen zu bauen. Mit Rollen, um etwas mobiler damit zu sein und so groß, wie normale Werkstattwagen. 4 Schubfächer und eine Doppeltüre bieten genug Platz für Werkzeuge. Hier meine Bauanleitung für die Heimwerker.

Was wird für den Bau eines Werkzeugwagens benötigt?

Fast alle Werkstattwagen sind aus Metal. Die Produktion davon ist einfach. Aber selbst aus Metall bauen ist schwierig. Aus Holz ist einfacher und schöner! Zudem können wir beliebig erweitern und verändern.
Alternativ zum selber bauen gibt es auch fertige Werkstattwagen z.b. im Amazon Baumarkt.
Bild(er) von Amazon.de / Werbung
Dieser farblich gekennzeichnete Abschnitt enthält Werbelinks.


Hier die Konzept Konstruktionszeichnung:

 Werkstattwagen selber bauen: Konzept © Wohnen-Heimwerken.de

Werkstattwagen selber bauen: Konzept

Baue deinen Werkstattwagen groß genug - damit du alles unterbringen kannst.
Bild(er) von Amazon.de / Werbung
Dieser farblich gekennzeichnete Abschnitt enthält Werbelinks.


Werkzeuge für den Bau des Werkstattwagens

Der ganze Werkstattwagen ist aus Holz gefertigt, daher benötigen wir einige Holzbearbeitungswerkzeuge:
  • Akkuschrauber mit Bits und Vorbohrer
  • Schrauben und Holzleim
  • Hobel oder Raspel, sowie Schleifpapier
  • Säge für Holzzuschnitt
Holz

Da der Werkstattwagen sehr individuell gefertigt werden kann, kannst du die Holzstärken selbst auswählen. Ich empfehle aber nicht zu dünnes Holz zu verwenden, da mit Werkzeug beladen der ganze Wagen gut mal 100 bis 150 kg wiegen kann.
  • Starke Kanthölzer von ca. 50mmx100mm für die Seitenkanten (4 Stück a 1000mm).
  • Schmalere Kanthölzer für die Konstruktion von ca. 45mm Stärke. Es gehen auch Konstruktionsleisten wunderbar.
  • Bretter mit Nut und Feder zur Verkleidung und für die Schubfächer - davon brauchst du viel! Den Boden der Schubfächer habe ich ebenfalls damit gefertigt, da Werkzeuge viel Gewicht haben und die traditionell gebauten Schubfächer mit Sperrholz einfach zu instabil sind. Zudem ist die Bauweise einfacher.
  • Kabak-Platte oder Sperrholz als Rückwand
  • Feuchter Abstellplatz für den Werkstattwagen? Dann verwende kein Leimholz oder wenn, dann versiegel es mit Lack!

Kleinteile

Außerdem brauchst du noch viel Kleinzeugs
  • Räder gelenkt und ungelenkt. Damit der Werkstattwagen mobil ist, solltest du Räder drunter schrauben. Üblich sind zwei starre und zwei drehbar gelenkte Räder. Ähnliches Prinzip wie die Schwerlast Einkaufswagen im Baumarkt.
  • Schrauben für eine stabile Verbindung
  • Winkel (optional), wenn du keine Holzverzapfungen machen möchtest.
  • Scharniere und Haltemagnete für die Türen, sowie Griffe für Türen und Schubfächer.
Kosten:
Für das Holz wirst du im Baumarkt etwa 35 bis 40 Euro hinlegen. Die Rollen sind je nach Baumarkt sehr unterschiedlich im Preis - je nach Größe kannst du 10 Euro pro Rolle kalkulieren. Für Lack, Griffe, Schrauben und Scharniere kommen weitere 20 Euro hinzu. Am Ende wird der Wagen um die 100 Euro kosten. Einfache Blech-Rollwagen gibt es für weniger, gute - mindestens so gute wie unser Selbstbau, wird mindestens doppelt so viel kosten.
Die Kosten sind das eine. Ein individueller Werkstattwagen in eigenen Maßen das andere. Für mich gibt es hier nur den Selbstbau aus tollem Holz. Denn aus Holz habe ich bisher noch keinen Werkstattwagen gesehen.

Dieser Abschnitt enthält Werbelinks.

So baust du dir deinen individuellen Werkstattwagen

Leider habe ich kaum Bilder vom Bau gemacht. Bei einigen wenigen Bilder siehst du aber meine Grundkonstruktion aus Konstruktionslatten. So ähnlich habe ich auch meinen Raumteiler im Barstil bereits gebaut.

Grundkonstruktion

Die Grundkonstruktion besteht aus den etwas stärken Kanthölzern und Konstruktionsleisten.

 Werkstattwagen selber bauen © Wohnen-Heimwerken.de

Werkstattwagen selber bauen

Versuche so gut es geht im rechten Winkel zu bauen und halte bei den Schubfächern exakte Maße ein. Das kommt dir dann später zu Gute.

Die beiden Verkleidungen links und rechts mit Nut & Feder Brettern machen die Konstruktion richtig stabil. Beachte das schwere Kfz Werkzeuge in den Schubfächern liegen und beim reinschieben und rausziehen durchaus Kräfte wirken.

 Werkstattwagen selber bauen: Seiten-Verkleidung © Wohnen-Heimwerken.de

Werkstattwagen selber bauen: Seiten-Verkleidung

Du siehst meine an der Oberseite angeschraubte, überstehende Leiste. So kannst du deinen Werkstattwagen besser ziehen und schieben. Abgelegtes Werkzeug rollt dann auch nicht runter.

Ich habe mich fürs schrauben entschieden, da es im Gegensatz zu geleimten Holz noch Bewegungen zulässt und besser wasserbeständig ist.

Beachte, dass Holz sich ausdehnt und zusammenzieht. Der Werkstattwagen in der Garage ist nämlich hohen Temperaturschwankungen zwischen Sommer und Winter ausgesetzt. Ein abtauendes Auto erhöht zudem die Luftfeuchtigkeit in der Garage.
Aus diesen Gründen benötigen Schubfächer auch etwas mehr Spiel, damit diese nicht klemmen. Vorausgesetzt du hast sehr trockenes Holz beim Bau.

Schubfachbau

Schubfächer sind einfach zu bauen, solang du auf die Maße achtest und das ausdehnen von Holz bei Feuchtigkeit beachtest. Meine Schubfächer sind komplett aus Brettern gefertigt, welche eine Nut und Feder haben.

 Werkstattwagen Schubfächer © Wohnen-Heimwerken.de

Werkstattwagen Schubfächer

Der Boden ist ebenfalls mit Brettern verschraubt, damit das schwere Werkzeug die Konstruktion des Schubfaches beim rausziehen und reinschieben nicht verzerrt.

Als Einlage kannst du rutschfestes Material nehmen. Da ich so viel Styropor noch da habe und es auch dafür super ideal ist, habe ich das als Einlage genommen. Es ist recht rutschfest, einfach zuschneidbar, günstig und auch formbar. Beachte die Höhe der Einlage und berechne das in deine Schubfachhöhe mit ein!

Insgesamt hat mein Werkstattwagen drei verschiedene Schubfachhöhen erhalten. Oben ein schmales für kleines Werkzeug. Dann zwei mittelhohe Schubfächer und als letztes mit doppelter Höhe für z.b. Werkzeugkästen und andere große Werkzeuge.

Moderne Schubvorrichtungen kannst du nutzen, solang diese stabil genug sind. Meine Schubfächer schieben sich rein auf Holz. Mit etwas Öl geht das auch recht geschmeidig und kostet kaum etwas. Zudem ist das ungeheuer stabil, selbst wenn 30 kg mal in einem Schubfach zusammen kommen sollten

 Werkstattwagen Schubfach Führung © Wohnen-Heimwerken.de

Werkstattwagen Schubfach Führung

Türen für wirklich großes Werkzeug

Ganz unten gehören richtige Schranktürchen rein. Bei einem Schubfach zieht und schiebt man den schweren Inhalt. Bei Türen bleibt das schwere Werkzeug auf dem Boden des Werkstattwagens. Du änderst also nicht den Schwerpunkt wie bei Schubfächern.

Schwere Dinge gehören auch nach unten, damit der Wagen nicht umfällt wenn man diesen bewegt.

Bei mir sind unten vor allem Scherenwagenheber und 3 hydraulische Wagenheber. Das wiegt zusammen schon einiges und gibt so dem Werkstattwagen einen niedrigen Schwerpunkt.

Dieser Abschnitt enthält Werbelinks.

Endlich Farbe ins Spiel bringen

Du benötigst eine wasserfeste Farbe. Beize wäre auch möglich, jedoch nur mit anschließendem Klarlack darüber (Beitragstipp: Holz beizen und versiegeln). Farbe versiegelt das Holz und wird einfach, nach schmierigen Reparaturen den Werkstattwagen mit Bremsenreiniger und Wasser wieder sauber zu wischen. Beachte das Verdünnung deinen Lack anlösen könnte!

 Werkstattwagen lackiert © Wohnen-Heimwerken.de

Werkstattwagen lackiert

Ich habe mich natürlich für rot entschieden. So sehe ich meinen tollen Werkstattwagen immer gleich und außerdem ist es einfach meine Lieblingsfarbe für Möbel. Und ein richtiger Werkstattwagen hat nunmal auch rot zu sein. Aber das ist Ansichtssache. Deine Meinung dazu unten in die Kommentare!

Deine Meinung ist wichtig!

Hinterlasse dein Kommentar. Beachte die Regeln & Nutzungsbedingungen.

Dein Name:
Dein Kommentar:
 
 
Deine Daten werden niemals an Dritte weitergegeben und nur in unserem System gespeichert. Kommentar und Name wird ggf. nach der Freischaltung durch uns hier öffentlich erscheinen.


Bisherige Kommentare:

Neuste Kommentare erscheinen oben. Kommentare sind Meinungen der Nutzer.

Marcus am 04.10.2017
Vielen Dank Sandra und Lars.
Holz ist einfach der beste Werkstoff fürs selber bauen. Zudem bietet ein solcher Werkstattwagen individuelle Verbesserungs- und Erweiterungsmöglichkeiten. Und der Bau ist weder kompliziert, noch teuer!
lg, Marcus
Lars am 03.10.2017
Einen Werkstattwagen aus Holz sieht man auch selten. Oldscool und natürliche Materialien in einem. Mal was anderes. Schönes Teil!
Sandra Kaiser am 02.10.2017
Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Der Werkstattwagen ist wirklich praktisch. Auch wenn man keine Werkstatt oder wenig Platz hat ist dieser Wagen eine wirkliche Hilfe. Vielen Dank aus Judenburg.