Erstellt von Rina | 16.09.2020
Springe zum gewünschten Bereich innerhalb dieser Seite: StartInhaltsverzeichnisähnliche ThemenKommentare
Bunt ist unsere neueste Lieblingsfarbe, denn fröhliche Farben machen einfach gute Laune. Leider ist die Auswahl an bunten Schränken in den bekannten Möbelhäusern eher gering und wenn es dann doch einmal ein schickes Designerstück in die Prospekte schafft, dann zu unfassbar hohen Preisen. Dabei lässt sich doch das bunte Lieblingsmöbelstück ganz einfach und günstig selbst gestalten.

Inhaltsverzeichnis:
Bunte Kommode selbst bemalt Selbstbemalte Kommode mit bunten Acrylfarben. © Rina

Bunte Kommode selbst bemalt
Selbstbemalte Kommode mit bunten Acrylfarben.

Was brauche ich für mein Acrylfarbe-Möbelprojekt?

  1. Ein Möbelstück Deiner Wahl (egal ob alt oder neu)
  2. Einen Lappen und warmes Wasser
  3. Evtl. feines Schleifpapier
  4. Acrylfarben Deiner Wahl
  5. Schwamm und/oder Pinsel zum Auftragen der Farbe
Bild(er) von Amazon.de / Werbung
Dieser farblich gekennzeichnete Abschnitt enthält Werbelinks.
Mehr ansehen


Warum soll es eigentlich unbedingt Acrylfarbe sein?

Acrylfarbe gibt es schon seit den 1940iger Jahren in jedem gut sortierten Bastelbedarf. Auch Baumärkte führen die Farben inzwischen, denn längst hat sich die robuste Allzweckwaffe den Weg weg von Pappe und Leinwand hin zu allerlei anderen Streichprojekten hin gebahnt. Dabei besteht Acrylfarbe aus vier Komponenten:
  1. Farbpigmenten
  2. Acrylharz beziehungsweise Acrylbinder, damit sich Farbpigmente und Verdünnung gut verbinden
  3. Verdünnung (s.o.)
  4. Zusätze wie zum Beispiel Additive, die für ein schnelleres oder langsameres Trocknen sorgen oder auch einen stärkeren Glanz produzieren
Anders als Ölfarben, Holzlacke, Beize und Co. lässt sich Acrylfarbe wesentlich einfacher auftragen und
das, je nach eigenem Bedarf mal deckend, mal als Lasur oder Grundierung. Dabei ist sie geruchsarm und hält auf fast jeder Oberfläche. Bei sehr glatten Oberflächen kann es hilfreich sein, diese zunächst mit einem Schleifpapier feiner Stärke anzurauen, ansonsten sind hier keine Vorbehandlungen notwendig. Je nach gewünschter Patina können zum Auftrag ein Pinsel, eine Malerrolle oder ein Schwamm zum Einsatz kommen.

Das Ergebnis ist jedesmal überraschend neu und immer wieder schön anzusehen. Die Farbpalette ist riesig und wem die kauffertigen Nuancen noch nicht reichen, der kann sich einfach selbst einen Ton zusammenmischen. Alle Acrylfarben kommen in praktisch dosierbaren Tuben, das macht das Handling leicht. Die Preise schwanken zwischen sehr günstig und teurer. Für ein Malprojekt braucht es in der Regel wenig Farbe, da diese sehr ergiebig ist.

Tipp! Immer zu den teureren Farben greifen und nicht an der falschen Stelle sparen. Nur die haben wirklich überzeugende Farbpigmente, was das Ergebnis nachher einfach schöner macht!

Weitere Lesetipps:

Anleitung: Und los gehts!

Unser heutiges Projekt ist eine Apothekerkommode. Die haben wir relativ günstig im Möbelhaus gekauft. Doch im schlichten weißen Einheitslook finden wir sie schlicht zu langweilig. Deshalb nehmen wir im ersten Schritt alle Schubladen heraus und schrauben die Griffe ab.
Zunächst reinigen wir alle Oberflächen die wir später bemalen möchten mit einem feuchten Lappen.

Anschließend lassen wir sie trocknen und suchen uns die passenden Farbe heraus. Da die geweißten Oberflächen bereits rau genug sind und wir die Schubladen mit einer hübschen, leicht unruhigen Farboberfläche überziehen möchten, verzichten wir auf das Anrauen und beginnen direkt mit dem Farbauftrag. Die gewünschten Farben verteilen wir punktuell auf einem alten Farbeimerdeckel. Danach nehmen wir einen kleinen Küchenschwamm zur Hand und tunken ihn mutig in die erste Farbe: Ein helles Grün. Dann verwischen wir die Acrylfarbe mit schwungvollen Bewegungen von rechts nach links über die Schublade. Auf diese Weise verfahren wir weiter, bis alle Schubladen die gewünschte Farbe erhalten haben. Bei einigen Schubladen mischen wir einfach, zum Beispiel Rot und Blau zu einem verträumten Violett. Der Arbeitsschritt dauert keine 30 Minuten.

Pinselstriche als Stilelement Farbe kannst du verwischen und unterschiedlich dick auftragen. Die gewünschten Griffe werde zu letzt wieder angeschraubt. © Rina

Pinselstriche als Stilelement
Farbe kannst du verwischen und unterschiedlich dick auftragen. Die gewünschten Griffe werde zu letzt wieder angeschraubt.

Danach muss die Farbe gut durchtrocknen. Wir lassen die Schubladen einfach über Nacht auf einem Malervlies stehen. Am nächsten Morgen schrauben wir dann die neuen Griffe an die bunten Schubladen und verteilen sie wieder in die dafür vorgegebenen Öffnungen. Fertig ist die Kommode!

Grundieren oder Lasieren?

Mit Acrylfarbe kannst Du sowohl grundieren, als auch lasieren oder alles komplett deckend streichen. Bei einem Vollanstrich bedeckst du die gesamte Fläche und kannst sie anschließend auch versiegeln, wenn das neue bunte Lieblingsstück zum Beispiel draußen stehen soll. Hier bieten sich Versiegelungen auf Alkoholbasis an, auch Firnis funktioniert problemlos. Zwar wäscht sich Acrylfarbe bei Regen nicht ab, doch sie bleicht bei starker Sonneneinstrahlung aus und dann wirken die Farben nicht mehr frisch und strahlend. Im Innenbereich kann Du auf eine Versiegelung verzichten, außer bei stark beanspruchten Oberflächen wie Tischplatten. Die Grundierung schützt einfach besser und macht die Farbe haltbarer.

Bild(er) von Amazon.de / Werbung
Dieser farblich gekennzeichnete Abschnitt enthält Werbelinks.
Mehr ansehen


Besonders schön wirkt Acrylfarbe, wenn sie als Lasur aufgetragen wird. Dann deckt sie die Holzoberfläche nicht komplett ab, sondern lässt die Patina durchscheinen. Das wirkt sehr viel urspünglicher und für das Auge interessanter. Für welche Variante Du Dich entscheidest, dass obliegt ganz Deinem eigenen Geschmack!

Wir wünschen Dir ganz viel Spaß bei Deinem neuen Lieblingsprojekt!

Künstlerische Grüße!

Deine Rina

Deine Meinung ist wichtig! | Kommentar verfassen

Hinterlasse deinen Kommentar. Beachte die Regeln & Nutzungsbedingungen.

Hinweis:
Du kannst erst kommentieren, wenn die Speicherung von Cookies zugelassen wurden. Die gespeicherte Cookie-Information identifiziert dich beim nächsten Besuch wieder und zeigt dir den Status deines Kommentars.
Nach dem zustimmen muss diese Seite neu geladen, damit das Formular zum kommentieren hier erscheint. Verwende diesen Link zum erneuten Laden dieser Seite, wenn du Cookies akzeptiert hast: Seite neu laden

Neuste Kommentare erscheinen oben. Kommentare sind Meinungen der Nutzer.
Diese Seite nutzt Cookies. Datenschutz ansehen Cookies zulassen
Am Seitenende unter Cookies kannst du deine Entscheidung jederzeit widerrufen.