Erstellt von Marcus | 11.04.2020
Springe zum gewünschten Bereich innerhalb dieser Seite: StartInhaltsverzeichnisähnliche ThemenKommentare
Im ersten Teil dieses Beitrags möchte ich meinen kleinen mobilen Energiespeicher vorstellen. Dieser kann variabel für 12V und 24V genutzt werden. Ideal, wer eine 12V und 24V Photovoltaikanlage hat.

Vorgeschichte:
Ich habe mehrere Photovoltaik-Inselanlagen hier im Haus. Zudem gehe ich Campen. Ein kleiner Stromspeicher, der mobil und individuell nutzbar ist, wäre also fantastisch. Na dann bauen wir das mal! Bei mir mit 6 kleinen 12V Blei-Vlies Akkus (AGM).

Inhaltsverzeichnis:
Teil 1:Teil 2:
  • Adapter-Kabel für 12V Parallelschaltung und 24V Reihenschaltung
  • Bau des Deckels mit Voltmeter-Display
  • Ideen zur Erweiterung

Funktionsschema

Anders als der Selbstbau meiner mobilen Power Station, soll es ein tragbarer Akku ohne schnick-schnack werden. Keine Regelelektronik, Licht oder Wechselspannung. Nur ein Akkupack mit der Möglichkeit, zwischen 12V und 24V ganz simpel zu wechseln. Du benötigst zum Nachbau mindestens 2 x 12V Akkus.

Schaltplan

Die Idee des Schaltplans ist eigentlich klasse. Es sind zwei 12V Systeme in einem Akkugehäuse. Warum das so genial ist, liest du weiter unten.

Batterie-Box Speicher 12V und 24V Batterie-Box mit kleinen 12V Blei-Akkus, getrennt zur Parallelschaltung oder Reihenschaltung auf 24V. © Wohnen-Heimwerken.de

Batterie-Box Speicher 12V und 24V
Batterie-Box mit kleinen 12V Blei-Akkus, getrennt zur Parallelschaltung oder Reihenschaltung auf 24V.

Benötigte Teile:
Bild(er) von Amazon.de / Werbung
Dieser farblich gekennzeichnete Abschnitt enthält Werbelinks.
Mehr ansehen


Optional:
Bild(er) von Amazon.de / Werbung
Dieser farblich gekennzeichnete Abschnitt enthält Werbelinks.
Mehr ansehen


Bau des Gehäuses und Verkabelung der Akkus

Als Erstes habe ich beide Akkupacks mit etwas Isolierband zusammengebunden.
Das Gehäuse selbst ist aus übrig gebliebenen Holz anderer Projekte gebaut. Siehe Werkstattwagen aus Holz selber bauen.
Als Bodenplatte haben zwei Bretter (je 51cmx9cm, 20mm Stark) ausgereicht. Der Rest ist aus dem gleichen Holz.
Die Einzelteile sind natürlich miteinander verschraubt. Schraubengröße ist 3,5mm x 50mm. Wichtig ist vorbohren und für den Schraubkopf zu senken. Theoretisch sollte das dann halten.
Meine Box mit allen 6 Akkus wiegt 19,4kg.
Die Akkus haben innen 1mm Platz zum Holz, sodass eine mögliche Ausdehnung nicht den Rahmen sprengt.

Kistengriffe für unsere Batterie-Box Mobil geht der Speicher mit Kistengriffen auf Reise. © Wohnen-Heimwerken.de

Kistengriffe für unsere Batterie-Box
Mobil geht der Speicher mit Kistengriffen auf Reise.

Auch ordentliche Griffe zum Transport müssen ran. Da habe ich lange überlegt, finde aber die simplen Kistengriffe ganz gut, auch wenn man zum Tragen dann beide Hände benötigt.

12V/24V Speicher mit XT60 Stecker Getrennte 12V Systeme mit XT60 Stecker. Mit den passenden männlichen Steckern können beide Systeme in Reihe oder Parallel geschaltet genutzt werden. Es wurde auf zusätzliche Elektronik verzichtet. Mehr beim Bau des Deckels dieser Batterie-Box. © Wohnen-Heimwerken.de

12V/24V Speicher mit XT60 Stecker
Getrennte 12V Systeme mit XT60 Stecker. Mit den passenden männlichen Steckern können beide Systeme in Reihe oder Parallel geschaltet genutzt werden. Es wurde auf zusätzliche Elektronik verzichtet. Mehr beim Bau des Deckels dieser Batterie-Box.

Verkabelung mit Flachsteckschuhen

Beachte, dass die linke und die rechte Hälfte der Akku-Box unabhängig voneinander verdrahtet werden müssen. Die Plus und Minus Kabel müssen so geführt werden, dass diese sich nicht berühren oder Kreuzen. Im Fall der Fälle kommt die Sicherung erst später und es könnte ein Kabelbrand geben. Daher nicht kreuzen!
Als Abstandshalter zu manchen Polen habe ich einfach Holz verleimt oder verschraubt.
Auch sind zwei verschiedene Kabelschuhe verbaut. Gerade, sowie 90 Grad gewinkelte. Siehe dazu oben meine verlinkten Produkte.

Überblick über einen Teil der Akku-Box Gemeinsamer Plus und gemeinsamer Minus. Über die Sicherung geht es zum XT60 Stecker. Beim rechten Akku-Pack das selbe. © Wohnen-Heimwerken.de

Überblick über einen Teil der Akku-Box
Gemeinsamer Plus und gemeinsamer Minus. Über die Sicherung geht es zum XT60 Stecker. Beim rechten Akku-Pack das selbe.

Alternativ kannst du auch jede Batterie einzeln mit einer Sicherung versehen. Das ist noch sicherer. Wenn der Deckel aber drauf ist und nichts verrutscht oder sich löst, sollte es auch mit einer Sicherung pro Akkupack sicher genug sein.

Verwende bitte eine Markierung der Kabel (Plus und Minus). Im Idealfall rot und schwarz als Kabelfarbe. Farbiger Schrumpfschlauch ist natürlich auch okay, wie in meinem Fall.

Alle Flachstecker und Ringkabelschuhe habe ich gecrimpt und zusätzlich verlötet. Crimpen ist gerade beim Mobilen Einsatz notwendig. Löten verschafft zwar auch eine Festigkeit, ist jedoch eher zur besseren Verbindung und ein zusätzlicher Schutz.

Terminal: Minus der 3 Batterien - mit Ringkabelschuhe Jede der 3 Batterien hat ein gemeinsamen Pluspol und einen Minuspol. Die je 3 Kabel sind in einem Ringkabelschuh verpresst, verlötet und mit einem Schrumpfschlauch gesichert. © Wohnen-Heimwerken.de

Terminal: Minus der 3 Batterien - mit Ringkabelschuhe
Jede der 3 Batterien hat ein gemeinsamen Pluspol und einen Minuspol. Die je 3 Kabel sind in einem Ringkabelschuh verpresst, verlötet und mit einem Schrumpfschlauch gesichert.

Nutze bitte Kabelschuhe, die auch in die Isolierung des Kabels gecrimpt werden. Als Zugentlastung. Meine Kabel habe ich zusätzlich noch mit Schrumpfschlauch gesichert, damit beim Abziehen auf keinem Fall das Kabel aus dem Kabelschuh gezogen wird.

Die XT60 Stecker müssen angelötet und zusätzlich mit Schrumpfschlauch versehen werden. Auf dem Stecker selbst ist Plus und Minus aufgedruckt.

So gehts weiter..

Im 2. Teil dieses Beitrags baue ich den Deckel mit Voltmeter. Der Beitrag wird dann im Inhaltsverzeichnis verlinkt.

Wie findest du meine Idee? Was würdest du anders machen oder zusätzlich noch dran basteln?
Nach bestem Wissen und Gewissen.
Sonnige Grüße, dein Marcus

Deine Meinung ist wichtig! | Kommentar verfassen

Hinterlasse deinen Kommentar. Beachte die Regeln & Nutzungsbedingungen.

Hinweis:
Du kannst erst kommentieren, wenn die Speicherung von Cookies zugelassen wurden. Die gespeicherte Cookie-Information identifiziert dich beim nächsten Besuch wieder und zeigt dir den Status deines Kommentars.
Nach dem zustimmen muss diese Seite neu geladen, damit das Formular zum kommentieren hier erscheint. Verwende diesen Link zum erneuten Laden dieser Seite, wenn du Cookies akzeptiert hast: Seite neu laden

Neuste Kommentare erscheinen oben. Kommentare sind Meinungen der Nutzer.
Diese Seite nutzt Cookies. Datenschutz ansehen Cookies zulassen
Am Seitenende unter Cookies kannst du deine Entscheidung jederzeit widerrufen.